Home >Leistungen >Laryngektomie
Unser Team
Praxen
Leistungen
Feedback
Aktuell
Kontakt
Impressum

Leben ohne Kehlkopf
Trotzdem sprechen können

Patienten, denen der Kehlkopf entfernt werden musste, sehen sich nicht nur mit der bedrohlichen Diagnose "Krebs" konfrontiert, sondern gleichzeitig mit vielen gravierenden Einschränkungen. Atmen, Riechen und Schmecken sind betroffen. Der Verlust der Stimme bedeutet wohl die größte Veränderung .
Kommunikation ist jedoch für den Alltag von großer Bedeutung.




Deshalb ist die Anbildung einer Ersatzstimme besonders wichtig, diese kann man mit Hilfe eines Sprachtherapeuten erlernen. Auch bei dem Sprechen mit einer Stimmprothese oder einer elektronischen Sprechhilfe benötigt man therapeutische Anleitung.

Die Therapie setzt kurz nach der Operation ein und benötigt anfänglich intensives Üben.
Die Ersatzstimme gilt als beste Methode, um eine Kommunikation mit der Umwelt und damit eine befriedigende Lebensqualität herstellen zu können.


Laryngektomie

Nach der Diagnose Kehlkopfkrebs verändert sich viel im Leben der Betroffenen und ihrer Angehörigen.
Zunächst steht die Behandlung im Vordergrund.
Hier gibt es zur Zeit drei mögliche Methoden:

Die Operation
Der Kehlkopf wird teilweise oder total entfernt.

Die Chemotherapie
Durch Medikamente wird das Wachstum der
Tumorzellen gehemmt

Die Strahlentherapie
Der erkrankte Bereich wird radioaktiv bestrahlt
Häufig werden auch verschiedene Behandlungsmethoden kombiniert.

Nach der Behandlung durch den Arzt folgt in vielen Fällen eine therapeutische Weiterbehandlung.
Bei einer Teilresektion, nach der Bestrahlung oder der Chemotherapie verändert sich das Sprechen. Um einer dauerhaften Stimmstörung vorzubeugen ist eine gezielte Sprechtherapie notwendig.

Bei der totalen Entfernung des Kehlkopfes (Laryngektomie) sind die Veränderungen am gravierendsten:
Die Atmung erfolgt über eine künstlich angelegte   Öffnung im Hals ( Tracheostoma oder kurz Stoma). Eine natürliche Produktion der Stimme ist nicht mehr möglich. Die Nase verliert weitgehendst ihre Funktion.

Das Schlucken verändert sich. Es gibt jedoch verschiedene Wege zu einer neuen Stimme:

- Den Ruktus (die Stimme wird ohne Hilfsmittel
  mit der Speiseröhre erzeugt)
- Die Elektrolarynx (eine elektronische Sprechhilfe)
- Die Stimmprothese (Shunt-Ventil)

Um wieder   sprechen zu können und die neuen Techniken   oder Hilfsmittel richtig einzusetzen bedarf es   therapeutischer Hilfe.




www.kehlkopfoperiert-bv.de/index.html


   

 - Lautbildungsfehler


 - Probleme in der Grammatik

 - Wahrnehmungsstörungen

 - Sprachentwicklungsstörungen

 - Rechtschreibschwierigkeiten

 - Leseschwierigkeiten

 - Rechenstörungen

 - Stottern

 - Poltern

 - Sprachverlust

 - Schluckstörungen

 - Stimmstörungen

 - Kehlkopflose und Kehlkopfoperierte
©2008 Sylvia Schmidt - www.schmidt-vechta.de - Praxis Schmidt-Vechta: Marienstraße 13 - Praxis Schmidt-Damme: Bahnhofstraße 6